Business

Zufriedene Mitarbeiter durch eine moderne Personalpolitik

Motivierte Mitarbeiter sind produktiver, tragen zu einem positiven Unternehmensimage bei und senken die Personalkosten durch geringere Krankheitsausfälle und Kündigungsraten. Eine moderne Personalpolitik und das Know-how einer kompetenten Personalvermittlung können für eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit sorgen.

Personalpolitik: Zufriedene Mitarbeiter

Ob Depressionen, Mobbing am Arbeitsplatz, Billiglöhne, familienunverträgliche Arbeitszeiten oder Burn-outs – häufig dulden Unternehmen negative Arbeitsbedingungen und deren Folgen nicht nur, sie nehmen sie sogar als normal und gegeben hin. Die Arbeitnehmer dagegen können unter diesen Umständen ihren Arbeitsalltag nur schwer bewältigen, nicht selten folgen Kündigungen oder lange Krankschreibungen. Geringere Produktivität, ein hoher Imageverlust, zusätzliche Kosten für neue Bewerbungsverfahren und ein unangenehmes Betriebsklima sind die negativen Konsequenzen für Unternehmen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, eine derartige Entwicklung zu stoppen oder gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Arbeitnehmer sind in erster Linie Menschen

So logisch und simpel es auch erscheint – dieser Gedanke ist nicht für jedes Unternehmen der Leitfaden, nach dem Personalpolitik betrieben wird. Ansonsten ist wohl kaum zu erklären, dass der einzelne Arbeitnehmer völlig unbeachtet bleibt und lediglich das gesamte Konzept funktionieren muss. Erstaunlicher Weise reagieren Unternehmen flexibel und zeitnah, sofern es der Markt erfordert. Ändern sich allerdings die Bedürfnisse der Mitarbeiter oder gilt es, in diesem Punkt etwas zu verbessern, stößt dies häufig auf eine eingefahrene und steife Personalpolitik.

Die moderne Personalvermittlung hingegen sieht nicht nur die Leistung einer ganzen Belegschaft, sondern berücksichtigt auch die Interessen einzelner Arbeitnehmer. Gute Personalpolitik zeichnet sich dadurch aus, dass beispielsweise die Talente und Fähigkeiten von Mitarbeitern nicht nur geachtet, sondern auch gefördert werden. Dies kann durch erweiterte Aufgabenbereiche oder gewünschte Weiterbildungsmaßnahmen erreicht werden, ohne jedoch den Mitarbeiter zu überfordern. Hat sich ein Mitarbeiter erfolgreich weitere Qualifikationen angeeignet, ist es wichtig, ihn möglichst auch seiner Fähigkeiten entsprechend tätig werden zu lassen, denn auch Unterforderung kann sich zu einem Störfaktor entwickeln und auf Dauer die Produktivität schwächen.

Eine Personalvermittlung ist nur dann langfristig erfolgreich, sofern sich die vereinbarte Arbeitszeit den familiären Verpflichtungen entspricht oder sich an diese flexibel anpassen lässt. Ein Mitarbeiter, der „den Kopf frei“ hat, ist nicht nur leistungsfähiger und arbeitet konzentrierter, sondern es kann auch ein rapider Rückgang von Krankschreibungen und Kündigungen beobachtet werden. Schon durch diese Maßnahmen wird das Betriebsklima positiv beeinflusst und das Image eines Unternehmens wächst. Um jedoch auf Dauer erfolgreich agieren zu können, müssen Mitarbeiter auch kompetent geführt werden.

Erst eine Führungskraft setzt gute Personalpolitik um

Verfügt ein Unternehmen über eine flexible und mitarbeiterfreundliche Personalpolitik, ist nicht nur ein passender Rahmen für hohe Produktivität geschaffen worden, sondern auch für zufriedene Mitarbeiter, welche sich zudem mit „ihrem“ Unternehmen gern und stark identifizieren. Dies ist zwar schon die „halbe Miete“, allerdings kann auch ein anderes Problem die Mitarbeiterzufriedenheit empfindlich stören: Falsche Führung von Mitarbeitern.

Viele Unternehmen greifen gern und häufig auf die Erfahrung einer Personalvermittlung zurück, um nicht nur über ausreichend Fachkräfte, sondern auch über genügend Führungskräfte zu verfügen. Arbeitet ein Unternehmen jedoch nicht eng mit einer Personalvermittlung zusammen, werden Aufgabengebiete nicht erörtert oder beschäftigt sich das Unternehmen nur oberflächlich mit den notwendigen Kompetenzen einer zukünftigen Führungskraft, ist es auch für eine erfahrene Personalvermittlung schwierig, kompetente Führungskräfte zu vermitteln.

Neben fachlichem Wissen benötigt eine gute Führungskraft auch ausreichende Kompetenz in der Mitarbeiterführung. Nur dadurch lassen sich gute Rahmenbedingungen umsetzen und Demotivation, Misstrauen und Unsicherheit in der Belegschaft vermeiden. Für eine moderne Personalvermittlung ist die soziale Kompetenz einer Führungskraft genauso ausschlaggebend, wie erlerntes fachliches Wissen. Ein Unternehmen, welches sich zufriedene Mitarbeiter wünscht, sollte daher auch in der Führungsebene vorausschauende Personalpolitik betreiben.

Quelle: Piening Personal GmbH

Foto: flickr/ Glen Wright

2 comments

  1. Florian Schrupp 30 Juni, 2015 at 14:27

    Sehr guter Artikel! Zum Glück setzen immer mehr Unternehmen auf zufriedene Mitarbeiter, in dem sie flexible Arbeitszeiten, Homeoffice und Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten.

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.