Wissen

Umweltbewusstsein in Unternehmen durch Green Supply-Chain-Management

Green Supply Chain Management in Unternehmen

Da die globale Erwärmung mit hohem Tempo voranschreitet, sehen sich gegenwärtig auch immer mehr Unternehmen mit der Anpassung an den Klimawandel konfrontiert. Deshalb ist es im 21. Jahrhundert zunehmend erforderlich, innovative Strategien zur Senkung des CO2-Ausstoßes umzusetzen und neue Formen des Unternehmensmanagements zu entwickeln. Vor allem das Green Supply-Chain-Management spielt innerhalb der Logistik-Branche eine immer bedeutendere Rolle.

Was bedeutet Green Supply-Chain-Management?

Green Supply Chain Management in UnternehmenUnter Supply-Chain-Management versteht man einen prozessorientierten Managementansatz, der das Ziel verfolgt, alle Flüsse von Rohstoffen, Bauteilen, Endprodukten und Informationen im Rahmen der Lieferkette eines Logistik-Unternehmens vom Rohstofflieferanten bis hin zum Endkunden zu optimieren. Die einzelnen Logistikabteilungen, darunter die Beschaffung, Produktion, Distribution sowie der Transport und die Entsorgung werden hierunter zusammengefasst und bilden die Glieder der Kette. Die Aufgabe des Supply Chain Managements ist es also, die logistischen Warenströme zu entwickeln, sie unternehmensübergreifend zu verwalten und dadurch eine Ressourcenoptimierung für alle an der Lieferkette beteiligten Unternehmen anzustreben.

Da das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz auch innerhalb der Logistikbranche in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, wird es für Unternehmen immer wichtiger, ein Green Supply-Chain-Management zu etablieren. Auf diese Themen ist insbesondere auch die Öffentlichkeit fokussiert, weshalb diese Form des Unternehmensmanagements mehr und mehr zu einem Wettbewerbsfaktor geworden. Das Green Supply-Chain-Management umfasst umweltstrategische Maßnahmen wie die umweltfreundliche Beschaffung, die Lieferantenentwicklung unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte, die Überprüfung der Umweltleistung der Lieferanten sowie den Gebrauch und Verbrauch umweltfreundlicher Produkte.

So können Unternehmen Green Supply-Chain-Management umsetzen

Da es gegenwärtig also zwangsläufig erforderlich ist, innovative Strategien zur Senkung des CO2-Ausstoßes umzusetzen und neue Formen des Unternehmensmanagement zu entwickeln, können Unternehmen darauf reagieren, indem sie Umweltaspekte in alle Phasen der Verwaltung der Logistikkette integrieren. Diese reichen von der Materialbeschaffung und dem Produktdesign über Rohstoffstrategien, Herstellungsprozesse und der Auslieferung bis hin zu den Verpackungen und dem Kundendienst beziehungsweise dem Recycling der Produkte am Ende ihres Lebenszyklus.

Um ein Green Supply-Chain-Management zu etablieren, wird es für Logistik-Unternehmen immer wichtiger, bei der Verwendung von Ressourcen auf deren Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit und damit verbunden auch auf die Wiederverwendbarkeit von Behältern zu achten. Sie haben die Möglichkeit, Ladungsträger beziehungsweise Mehrwegbehälter zu verwenden, die aus recycelbaren Materialien bestehen. Durch ihre Wiederverwendbarkeit ersetzen sie Einwegverpackung und reduzieren Verpackungsmüll. Nach der Benutzung holt der Dienstleister die Behälter ab und bringt diese in ein Depot zur Reinigung, wo sie wiederaufbereitet werden. Gerade bei der Reinigung von Kunststoff-Transportbehälter sollte jedoch auch die Umwelt nicht aus den Augen verloren werden. Daher wird bei Dienstleistern wie sprintbox.de im Hinblick auf die Behälterreinigung auf ökologische Verfahren geachtet. Hier wird die Reinigung beispielsweise mit einer hochmodernen und umweltfreundlichen Ultraschallreinigungsanlage vorgenommen. Die Methode löst nicht nur hartnäckige Verschmutzungen, es kann so auch auf aggressive chemische Reiniger verzichtet werden, was die Umwelt zusätzliche schont.

Vorteile von Green Supply-Chain-Management für Unternehmen

Heutzutage stellen Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit durchaus keine unvereinbaren Gegensätze mehr dar, stattdessen können in Unternehmen die Verfolgung ökologischer Zielsetzungen mit der Verfolgung von Rentabilitätszielen in hohem Maße Hand in Hand gehen. Auf der anderen Seite ist die Umsetzung einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Strategie ebenfalls ein wichtiger Faktor geworden, um das Image eines Unternehmens zu transportieren, das gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Dadurch kann das Vertrauen der Verbraucher in ein Unternehmen erhalten werden. Aus all diesen Gründen kann Green Supply-Chain-Management heute sogar ein großer Wettbewerbsvorteil sein kann.

Bild: pholidito/Fotolia

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.