Business

Sponsored Video: FutterFlotte auf kulinarischer Mission

Selbstständigkeit: Futterflotte

Die FutterFlotte als Beispiel eines erfolgreichen Starts in die Selbstständigkeit. Ein gesponserter Artikel von ARAG „Auf ins Leben“.

Selbstständigkeit: FutterflotteDer Weg in die Selbstständigkeit muss heute nicht nur begleitet sein von dem festen Willen, sich selbst zu verwirklichen sondern auch von dem Antrieb, Lücken zu erkennen und neue Märkte zu entdecken. Deshalb entschied sich Hendrik nach 13 Jahren am Schreibtisch beruflich noch einmal durchzustarten und sein Hobby zum Beruf zu machen. Er wollte kochen doch das nicht einfach irgendwo, sondern mobil in seinem eigenen Food-Truck. Dazu gehörte natürlich neben der Kochleidenschaft noch eine ganze Menge mehr dazu. Er musste sich sein Wissen über die Gastronomie, über Hygieneregeln, Marketing und Standgesetzte für den umgebauten Step Van erst erlernen. Heraus gekommen ist die FutterFlotte, ein auffälliges Gefährt ausgestattet mit einer voll funktionsfähigen Küche, einer Gasanlage und natürlich einer Verkaufsfläche. Hier gehen täglich Sandwiches über den Tresen und zwar mit rein regionalen und gesunden Zutaten. Sogar die Brote dafür lässt Hendrik bei einem bekannten Bäcker backen.

Große Nachfrage eröffnet neue unternehmerische Wege

Gehalten wird da, wo es Nachfrage nach leckerem Essen gibt, auf Wochenmärkten, Festivals, Stadtfesten und überall dort, wo es Standgenehmigungen gibt. Bald soll die Flotte ausgebaut werden und in ganz Deutschland unterwegs sein, so das Ziel des selbstständigen Gastronomen. Sein Vorbild ist die Food Truck Bewegung in den USA. Hier funktioniert das Konzept scheinbar hervorragend, denn diese Trucks mit den unterschiedlichsten Speisen und Getränken sind kaum von der Straße wegzudenken. Höchste Zeit für Deutschland also, nachzulegen, findet der kreative Unternehmer. Ein Beispiel, das Schule machen kann, wenn es nach dem Versicherer ARAG geht und seiner aktuellen Kampagne mit dem Motto „Auf ins Leben“. Hier gibt es Tipps und Tricks für den Start in das Gastrogewerbe und zwar von einem Profi der weiß wie es geht: Titus Dittmann. Nur den ersten Schritt machen, den muss jeder Neu-Unternehmer alleine.

Dieser Artikel wurde gesponsert von ARAG „Auf ins Leben“.

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.